Alla hjärtans dag – Tag aller Herzen

herzstein

Auch bei uns in Schweden wird am 14. Februar der Valentinstag gefeiert, dieser Tag der Liebenden heißt hier jedoch „Alla hjärtans dag” und bedeutet wörtlich übersetzt „Der Tag aller Herzen“. Man wünscht sich am Valentinstag „Puss och kram på Alla Hjärtans Dag“ – Küsschen und Umarmung zum Tag aller Herzen.

herz

Natürlich schenkt man seiner Liebsten auch hier in Schweden rote Rosen oder Süßes, sehr verbreitet sind hierbei kleine rote Geleeherzen, natürlich in einer Herzverpackung. Und auch Geschäfte verteilen Rosen oder auch herzförmige Luftballons an ihre Kunden.

Besonders interessant: eine schwedische Volksweisheit besagt, dass sich am Alla hjärtans dag die Vögel ihre Weibchen suchen – und wenn eine Frau ihrem Liebsten an diesem Tag einen Heiratsantrag macht, darf er nicht ablehnen. Solltest du also mit dem Gedanken spielen, ganz ohne Risiko deinen Mann zum Manne zu nehmen, buche deinen Valentins-Urlaub 2018 bei Schweden Aktiv schon jetzt! 😉

Ha en trevlig alla hjärtans dag!

Schweden im Herbst

herbst1

Wer an Schweden als Urlaubsland denkt, dem kommen Bilder von roten Sommerhäuschen im Sonnenschein oder eine verschneite Winterlandschaft in den Sinn. Dabei gibt es noch eine weitere Jahreszeit, in der Schweden ganz besonders schön ist: Den Herbst.

Im Herbst kann die Natur des schönen Landes ohne Stechmücken genossen werden und es kehrt Ruhe ein, da die Haupturlaubssaison vorbei ist.

Draußen im Herbst
herbst2

Nachts ist es nicht mehr hell und es wird kühler im Land der Elche. Frost ist, vor allem bei klarem Wetter, schon ab September möglich. Und natürlich gibts auch „Schmuddelwetter“, das kann man nie voraussagen.

Zum Baden ist es ab September für die meisten zu kühl, deswegen gehören statt Badeklamotten auch eher warme und regenfeste Kleidungsstücke ins Gepäck. Ab Oktober kann ein Urlaub in Schweden eigentlich als Winterurlaub angesehen werden. Zwar liegt nicht unbedingt schon Schnee, aber die Temperaturen sind für Mitteleuropäer schon recht winterlich. Häufig fallen sie im Herbst schon unter Null Grad.

Um den 23. September herum ist die „Tag und Nacht Gleiche“. Das heißt, dass Tag und Nacht gleich lang, nämlich jeweils 12 Stunden, sind. Ab diesem Zeitpunkt ändert sich dies in Schweden schnell: Die Dunkelheit nimmt Überhand, die Nächte werden länger als die Tage es sind.

Und trotzdem ist es der Herbst, der eine besonders intensive Stimmung hervorruft: Schwedens zum Teil noch unberührte Natur wird herbstlich bunt, die endlosen Wälder kleiden sich in rot, gelb, braun und gold. Schweden leuchtet tagsüber in den schönsten Farben. Und Nachts leuchtet etwas anderes: Neben dem Frühjahr ist es der Herbst, der als beste Zeit gilt, um die berühmten Nordlichter, die Aurora Borealis, zu betrachten. Wir sehen sie hier bei Schweden Aktiv regelmäßig.

Das Wandern in der friedlichen Natur Schwedens ist auch im Herbst kein Problem. Vor allem in Stadtnähe sind die Wege gepflegt. Aber auch überall sonst ist das Wandern ein Genuss, so weit die richtige Ausrüstung dafür vorhanden ist. Bis in den Oktober hinein können beim Wandern nebenbei noch Beeren und Pilze gepflückt werden. Einige sollen sogar erst nach dem ersten Frost so richtig lecker sein. Speziell Preiselbeeren werden umso süßer, je später im Jahr sie gepflückt werden.

herbst3

Kulinarisches im Herbst

Der Herbst ist in Schweden nicht nur eine besonders hübsche Zeit für Outdooraktivitäten, sondern auch die Zeit zahlreicher kulinarischer Traditionen. Neben Herbstmärkten und Erntedankfesten ist im Herbst vielerorts die Elchjagd freigegeben, Hummersafaris werden angeboten und Aalfeste gefeiert. Und es wird geangelt!

Schweden kommt auf etwa 100.000 Seen. Und diese sind auch im Herbst noch voller Fische. Mit einem geliehenen Boot von Schweden Aktiv, kann im Herbst (ganz ohne Mücken) das Angeln genossen werden. Viele Angler schwören auf diese Jahreszeit, die die besten Fänge bescheren soll: Lachse und Forellen werden bei sinkenden Wassertemperaturen nämlich wieder aktiver. Wenn für diese dann ab Oktober die Schonzeit beginnt, kann sich der Angelfreund auf Hechte verlegen. Tom weiß auf jeden Fall, wo und wann die besten Fische zu fangen sind!

Kanutouren bei Schwedenaktiv

kanusee

Der Begriff „Kanu“ kommt vom englischen Wort „canoe“ und besteht seit Ende des 19. Jahrhunderts. Kanus an sich gibt es aber schon viel länger. Einige Fundstücke werden bis circa 4000 vor Christus datiert! Englische Kapitäne brachten erstmals im 16.- 17. Jahrhundert Kanus nach Europa. Ende des 18. Jahrhunderts kamen sie dann nach Deutschland. Während Kanus früher aus Holz, Rinde, Tuch, Knochen und/oder Tierhäuten bestanden sind sie heute aus weiteren funktionalen und beständigen Materialien gefertigt.

Werde zum Kanuten!
Willst du dich auch in ein Kanu setzen? Dann steche mit Doppel- oder Stechpaddel in See und stärke dabei deine Ausdauer, deine Kraft, deine Koordination und dein Gleichgewichtsgefühl! Geh in der schwedischen Wildnis Dalarnas auf Exkursion, genieße die wunderschönen Wasserläufe und die atemberaubende Landschaft. Der Kanusport zählt übrigens zu den als eher risikoarm eingestuften Sportarten und ist für Kinder, ebenso wie für Senioren geeignet. Also: Rein ins Kanu 🙂

Wusstest du, dass du bei Tom und Chris im Schweden Aktiv Adventure Resort auch Kanus leihen kannst? Das geht nämlich!

Kanutour in Eigenregie
Wenn du dich gern auf eigene Faust losmachen willst, kannst du dir Kanus für einen (30 Euro), zwei (50 Euro) oder gleich sieben Tage (150 Euro) leihen. Paddel und Schwimmwesten gehören natürlich zur Ausstattung! So kannst du deine Fitness trainieren oder entspannt dahin gleiten. Ganz nach deinen Wünschen, Zielen und deinem Gusto – ohne dass du dich dabei nach anderen richten müsstest.

Kanutour mit Gleichgesinnten
Wenn du das Ganze lieber gemeinsam mit anderen erleben möchtest, gibt es auch dafür eine Möglichkeit: Die achttägige Kanutour in der Gruppe (schon ab 259 Euro). Fünf bis 16 Kanufreunde machen sich auf ins Abenteuer!

gruppegrill

Dieses Angebot ist ein Komplettpaket und beinhaltet neben den Einweisungen und allem benötigtem Zubehör auch noch die gesamte Verpflegung. Du musst also nur noch die An- und Abreise in Eigenregie planen.

Bei der Kanutour in der Gruppe geht es vor allem um Teamgeist. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern erlebst du ein besonderes Abenteuer, bei dem ihr euch gegenseitig unterstützt und Sicherheit gebt. Nach einer Kanu-Schulung macht ihr die Kanutour auf eigene Faust. Ihr übernachtet in Zwei-Mann-Zelten (oder – ganz neu! – in Baumzelten) und habt eure Outdoor-Verpflegungspakete und die Outdoor-Ausrüstung in wasserdichten Tonnen dabei. Euer Basecamp ist mit einem großen Tipi ausgestattet und hier findet ihr auch alles was ihr fürs Feuermachen und Grillen braucht: Die Feuerstelle mit Grillrost, ein Beil und eine Säge.

Es sind noch Termine in 2016 frei 🙂

baumzelte2

Anders Zorn aus Mora

mora

Den Mittelpunkt der schönen schwedischen Region Dalarna bildet das Städtchen Mora. Es liegt nicht weit entfernt vom Schweden Aktiv Adventure Resort. Mora ist bekannt für seine Traditionen, für traditionelles Handwerk und auch für den Vasaloppet. Die Umgebung ist bergig und von Wasser durchzogen. Auch der Siljansee liegt direkt um die Ecke. Und in Mora wurde einer der bedeutendsten Künstler Schwedens geboren:

Anders Zorn
Eine der größten aus Mora stammenden Persönlichkeiten ist Anders Zorn. Er verbrachte sein Leben, mit nur wenigen Unterbrechungen, hauptsächlich im kleinen Ort in Dalarna. Als Sohn eines deutschen Bauern, den er nie kennenlernte, und einer als Saisonkraft arbeitenden Mutter, wurde er am 18. Februar 1860 in Mora geboren. Den deutschen Namen Zorn übernahm er vom Vater, der aus Bayern stammte.

Selbstportrait 1915

Selbstportrait 1915

Schon während seiner Studienzeit verdiente sich Zorn mit Portrait-Malerei ein Zubrot. Seine Bilder fanden schnell immer größeren Anklang und machten ihn auch über die Region hinaus bekannt: Er war ein erfolgreicher Portraitist und seine Arbeiten vor allem unter reichen schwedischen Familien beliebt.

Nach seinen Erfolgen in Schweden wurden auch amerikanische Industrielle und Politiker auf ihn aufmerksam und vergaben viele große Aufträge an ihn. Zwei der amerikanischen Präsidenten (Cleveland und Taft) ließen von ihm Portraits anfertigen. Diese machten ihn weltberühmt.

Nach seiner Zeit in Amerika kehrte er in seine Heimat zurück. Dort beschäftigte er sich mit Skulpturen und Bildhauerei, malte Landschaften und widmete sich der Aktmalerei. Er schuf unter anderem eine Statue von Gustav Vasa, die in Mora steht.

Das Zornmuseet in Mora
Als Anders Zorn 1920  in Mora starb, hinterließ er seine Werke dem schwedischen Staat. Dabei gab es allerdings eine Auflage: Der Staat sollte ein Museum einrichten. Der Staat kam seinem Wunsch nach und eröffnete das Zornmuseum in seinem Geburtsort. In Mora. Dort werden neben Anders Zorns eigenen, auch die zu seiner Lebzeit von ihm gesammelten Kunstwerke ausgestellt. Die Museumseröffnung fand 1939, 19 Jahre nach seinem Tod, statt. Das Museum beinhaltet mehrere Gebäude und Flächen auf denen die Besucher nicht nur Einblicke in Zorns Kunst, sondern auch in sein Leben mit Ehefrau Emma bekommen. Zum Zornmuseet gehören neben dem idyllischen Zorngården (Zorngarten) auch das Gehöft, die Gopsmor-Stuga und eine Textilkammer.

Das Zornmuseum in Mora ist allemal einen Besuch wert!

Warum dein nächster Urlaub nach Schweden gehen sollte

schwedenurlaub

Warum Urlaub in Schweden?
Auf diese Frage gibt es unzählige mögliche Antworten. Es kann persönliche Schweden-Affinität sein, oder die Lust auf unberührte Natur. Der Drang nach Neuem oder der Wunsch nach Traditionellem. Falls du ein paar konkretere Antworten brauchst: Ich habe ein paar Argumente gesammelt, warum du deine nächsten Ferien unbedingt in Schweden verbringen solltest!

Spannende Anreise
Schon die Anreise ins wunderschöne Schweden ist spannend! Denn egal wie du reist, du wirst schon auf der Hinreise eine Menge zu sehen bekommen. Neben wilden Wäldern definitiv auch Wasser. Kommst du mit Auto, Bus oder Bahn wirst du entweder mit Fähren übersetzen oder aber das Meer auf langen Brücken an dir vorüber ziehen sehen. Und auch falls du dich für einen Flug entscheidest, wirst du Wasser, Wälder und kleine Inselchen im Überfluss bestaunen können. Die Anreise ist übrigens gar nicht so lang, wie oft angenommen: Die meisten Flüge zwischen Deutschland und schwedischen Städten dauern unter zwei Stunden. Die Anreise mit Bus, Bahn oder Auto zieht sich zwar etwas länger hin als ein Flug, dafür gibts dabei aber auch noch mehr zu entdecken.

Schönste Natur, Einsamkeit und Ruhe
Im Bezug auf seine Natur ist Schweden ein sehr protziges Land: Durch die geringe Bevölkerungsdichte gibt es noch völlig wilde und naturbelassene Landstriche zu entdecken. Hier finden Naturfreunde noch absolute Stille und Erholung. Nein, geizig an Schönheit ist Schweden wirklich nicht. Mit seinen unzähligen Seen und Flüssen, den dazugehörigen idyllischen Stegen und sauberen Stränden, den Schären und Inseln ist Schweden ein Traum für Angler, Wassersportler und -liebhaber. Die Wälder, die Berge und das Gebirge bieten Raum für die Entfaltung draußen – beim Wandern, beim Camping, beim Outdoorsport oder einfach beim ausgedehnten Spaziergang. Die schwedische Ruhe ist überall merklich und färbt auf den Besucher ab: Entspannung und das Vergessen vom Alltagsstress machen sich breit.

kanusee

Belebte Städte
Die Metropolen, Klein- und Großstädte Schwedens sind eigentlich alle einen Citytrip wert. Neben hippen Cafés, ausführlichem kulturellem Angebot und ausreichend Shopping-Möglichkeiten, gibt es auch in den Städten immer kleine und größere Parkanlagen, Grünflächen und Auszeit-Oasen. Die allgemeine Gelassenheit und Ruhe der Schweden kommt auch in den Städten zum Tragen: Alles ist weniger hektisch, es wird weniger gedrängt und weniger gemuffelt, wenn doch mal etwas länger dauert als geplant.

Das Schweden Aktiv Adventure Resort
resneu1

Und außerdem gibts in Schweden ja auch noch Schwedenaktiv! Bei Tom und Chris in Nornäs findest du eigentlich alle der oben genannten Punkten vereint: Auf der Anreise kannst du dich schon mal ein wenig in alles Schwedische „einschauen“. Die Region Dalarna, in der das Aktivcamp zu Hause ist, bietet tollste Natur und sportliche wie ruhige Möglichkeiten die Zeit des Aufenthalts outdoor zu verbringen. Und auch in Dalarna gibt es Städtchen, die neben Shopping auch allerhand im kulturellen Bereich zu bieten haben.

Wann machst du endlich Urlaub in Schweden?

Angeln in Dalarna

angel-urlaub-schweden

Die Region Dalarna ist ein Paradies für Angler. In den kleinen Bächen, den glitzernden Flüssen und kristallklaren Seen gibt es unzählige natürlich vorkommende Fischarten. Die wunderschöne Natur und die unbeschreibliche Ruhe macht die Region in Mittelschweden zum Angler-Mekka. Fliegenfischen, Spinnfischen, Wobblereinsatz, Eisangeln: Dalarna ist ein Eldorado für Sportfischer. Da Dalarna nicht am Meer liegt, ist das Einzige, auf das ihr hier verzichten müsst die Küsten- und Meeresfischerei.

Das größte fließende Gewässer Dalarnas (und einer der größten Flüsse Skandinaviens) ist der Dalälven. Hier konnten bis zum Ersten Weltkrieg noch Meerforellen und Lachse gefischt werden. Seitdem wird deren Passage jedoch durch Wasserkraftwerke und Dämme verhindert. Aber alle anderen in Schweden vorkommenden Fischarten gibt es auch in Dalarna. Forellen sind in allen Gewässern zu Hause, in den schnellfließenden finden sich Äschen und in ruhigeren Abschnitten und den Seen gibt es Hechte, Maränen und Barsche. Oberhalb der Baumgrenze in der Nähe der norwegischen Grenze kann auf Saiblinge geangelt werden und im Tiefland im südlichen Dalarna schnappen auch mal Zander und verschiedene Karpfenarten (zum Beispiel Schleie, Brachse oder Plötze) nach den Ködern. Für Nachtangler besteht sogar die Möglichkeit, hier Aale zu angeln.

angeln3

Das Angeln ist in Schweden keine auf den Sommer beschränkte Aktivität. Im Winter werden Löcher gedrillt und Eisangeln ist angesagt! Dabei sind die Chancen einen Barsch oder Saibling zu bekommen am größten. Aber auch Forellen sind nicht unüblich und mit etwas Glück, zieht man sogar eine Aalquappe (eine Dorschart des Inlandes) aus dem Eisloch.

In vielen Seen und Flüssen Dalarnas werden Wasserqualität und Fischbestand kontrolliert und gepflegt. Vor allem Regenbogenforellen werden gezüchtet und ausgesetzt. So kann es eigentlich als sicher angesehen werden, mit Erfolg und gefangenen Fischen vom Angelausflug heimzukehren. Und wenn du dennoch kein Glück hast, frag einfach Tom nach seinen Tipps. Er ist Profi und weiß genau, wann du wo was am besten an die Leine bekommst 😉

Zum Angeln in Schweden braucht man eine Angelgebietskarte, die Fiskekort. Diese könnt ihr natürlich direkt im Schweden Aktiv Adventure Resort erwerben. Hier könnt ihr euch auch eine komplette Angelausrüstung ausleihen! Dann steht eurem schwedischen Angelerlebnis nichts mehr im Wege! Und noch ein kleiner Anreiz: Es ist nicht unüblich, in Dalarna Hechte über 20 und Forellen über 12 Kilogramm aus dem Wasser zu ziehen!

Wann holst du dir dein Prachtexemplar?

Spur der Väter – Der Wasalauf

Einmal im Jahr wird´s brechend voll in Dalarna. Denn seit 1922 findet jährlich der Wasalauf, auf schwedisch vasaloppet , statt. Dabei handelt es sich um eine der größten Skilanglaufveranstaltungen der Welt. So groß, dass allein 3000 Menschen zum Helferteam gehören. Der Hauptlauf, Höhepunkt der Winterveranstaltung, hat über 15.000 Teilnehmer, die auf ihren Skiern mit klassischer Technik 90 Kilometer hinter sich im Schnee zurücklassen. Das Interesse am Wasalauf ist groß, international und stetig wachsend.

wasa

Was 1922 als ein Rennen mit 119 Teilnehmern startete, entwickelte sich über die Jahre zu einer ganzen Rennwoche, an der mehrere zehntausend Menschen teilnehmen. Die größte Attraktion, der Hauptlauf, ist die 90-Kilometer-Strecke. Sie ist der Höhepunkt der Laufwoche und wird immer am ersten Sonntag im März ausgetragen. In der vorangehenden Woche finden Teilstrecken, Staffelläufe, Kinder- und Jugendläufe statt.

Benannt ist der Wasalauf nach Gustav Wasa. Dieser flüchtete 1521 auf Skiern vor dänischen Soldaten. Und zwar zwischen Sälen und Mora. Von Sälen aus verläuft die heutige Strecke über Smågan, Mångsbodarna, Risberg, Evertsberg, Oxberg, Hökberg und Eldris nach Mora. Hier ist das Ziel des Rennens. Und aus Mora stammt auch Nils Karlson . Er wird „Mora Nisse“ genannt und ist der Rekordgewinner des Wasalaufs. Er gewann den Lauf bereits neunmal. Ob das daran liegt, dass er so nah an der Originalstrecke wohnt? Diese kann nämlich das ganze Jahr über befahren und belaufen werden; zu Fuß, mit Rad oder auf Skiern.
„I fäders spår – för framtids segrar“ (In der Spur der Väter – für die Siege der Zukunft) ist auf dem Banner an der Ziellinie in Mora zu lesen und das Motto des vasaloppet.

Der Wasalauf findet in Mittelschweden statt. Er führt direkt durch das schöne Dalarna, der Heimat des Schweden Aktiv Adventure Resorts. Alle Zimmer sind während des Events belegt, denn viele Teilnehmer entscheiden sich dafür, bei Schwedenaktiv zu übernachten. Viele kommen jedes Jahr wieder und wir freuen uns jedes Mal aufs Neue auf die bekannten Gesichter der Wasalauf-Teilnehmer.

Individualurlaub im Schweden Aktiv Adventure Resort

frontpic

Das Schwedenaktiv Team ist bekannt für seine perfekt durchdachten und gut organisierten Abenteuerwochen im Sommer und im Winter, für Singleurlaube und seit neuestem auch für den Blockhauskurs.

Aber auch wenn du eher ein Individalurlauber bist, der sich sein Programm allein und ganz nach den eigenen, speziellen Interessen zusammenstellen möchte, ist das Schweden Aktiv Adventure Resort in Nornäs die richtige Adresse für dich!

Alle in den Themenwochen angebotenen Touren und Events können nämlich auch individuell und separat gebucht werden! Ohne, dass du an einer kompletten Themenwoche teilnehmen musst.

Hier einige Beispiele

Für den individuellen Sommer-Urlaub:
– Fjällwanderung
– Mountainbike-Tour
– Kanutour
– Safari
– Erlebnistour Wasserfall
– Kolbullar Essen
– Reiten
– Flammlachs Event
tomaxt

Für den individuellen Winter-Urlaub:
– Schneemobiltour
– Schneeschuhtour
– Fackelwanderung
– Kolbullar-Essen
– Schneewanderung Fjäll
– Huskytour Trapper
– Flammlachs Event
– Skifahren im Fjäll
husky

Tom und Chris bieten für jeden Typ den richtigen Urlaub. Ob von ihnen oder von dir selbst geplant, ob allein, als Paar, mit der Familie, einer Gruppe oder als Firmenreise. Und für den Fall, dass dir gar keine der angebotenen Aktivitäten zusagen, ist auch gesorgt: Du kannst bei Schweden Aktiv auch nur die Unterkunft buchen und deinen Schwedenurlaub dann ganz nach deinen Wünschen selbst gestalten.

Eine Übernachtung mit Frühstück bekommst du schon ab 50,00 Euro und Kinder bis 12 Jahre erhalten einen 20 prozentigen Rabatt.
Ob du im Abenteuercamp untergebracht werden willst (zum Beispiel im Wildniszimmer), die Ferienwohnung nutzt, oder dir gleich ein ganzes Ferienhaus mieten und Dich selbst verpflegen möchtest: Alles ist möglich. Die Ferienwohnung und auch die Häuser sind komplett eingerichtet und mit allem ausgestattet, was du für deinen gelungenen Schwedenurlaub brauchst.

Schweden Aktiv bietet zudem zahlreiches Equipment an, mit dem du die Umgebung auf eigene Faust entdecken und unsicher machen kannst. Du kannst neben Ruderbooten und Kanus, auch Mountainbikes und Schneeschuhe leihen oder dir eine komplette Angelausrüstung mieten. Und auch die Sauna und die Grillkota stehen dir zur Verfügung.

Das Team hilft dir bei der Organisation des Besuchs einer Huskyfarm oder eines Reitausflugs und organisiert den Transfer, wenn du „auf die Piste“ willst. Die komplette Skiausrüstung für Alpin, Snowboard und Langlauf kann dann direkt im Skigebiet ausgeliehen werden.

Aber lass dir Eines gesagt sein: Die Schweden Aktiv Events sind der Hammer und du solltest es dir nicht entgehen lassen, wenigstens einige der vielen, tollen Angebote zu nutzen! So oder so, das Team ist sehr flexibel und sorgt dafür, dass dein Urlaub genau so verläuft, wie du ihn dir wünschst! Ob entspannt oder actionreich, stell dir deinen Urlaub ganz einfach nach deinen persönlichen Wünschen und ganz individuell zusammen!

Schwedens höchster Wasserfall

wasserfall

Ein Wasserfall kann hoch oder breit, tief oder schmal ausfallen.
Auf jeden Fall ist er Teil eines Fließgewässers, also eines Flusses oder Bachs, und bestreitet einen Teil seines Weges „im freien Fall“. Der höchste Wasserfall Schwedens liegt in Dalarna, im Nationalpark Fulufjället ganz im Westen des Landes an der schwedisch-norwegischen Grenze. Und er lockt seit über 150 Jahren staunende Besucher an:

Der Njupeskär.

Er ist nicht nur Schwedens höchster, sondern auch einer der schönsten Wasserfälle des Landes. Das Wasser des Baches Njupån stürzt im Nordosten des Fulufjälls in eine schroffe Schlucht. Seine Höhe beträgt, je nach Quelle, 112 bzw. 125m. Auf mindestens 90 dieser Meter, fällt das Wasser völlig frei.

Der Njupeskär ist im Sommer eine gleichermaßen monumentale Sehenswürdigkeit wie im Winter. Als Schweden Aktiv Urlauber bekommst du ihn natürlich auch zu sehen! Während der Abenteuerwoche im Sommer geht es, meistens am 6. Tag, wandernd zum Wasserfall. Am 5. Tag des Winterurlaubs werden zusätzlich Schneeschuhe angeschnallt und Stöcke in die Hand genommen, um die 2,5 km durch die verschneite schwedische Wildnis zu erleichtern.

Während der Njupeskär im Sommer laut und imposant seines Weges fällt und fließt, ist er im Winter mit schimmerndem Eis überdeckt. Einfach atemberaubend!

Der Njupeskär ist gut zugänglich und auf dem Weg dorthin gibt es zahlreiche Informationstafeln, die die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand erläutern. Die üppigen Matten aus Rentierflechte lassen während des Wanderns Urwaldflair aufkommen. Und manchmal zeigt sich sogar der Charaktervogel des Nationalparks: der neugierige Unglückshäher.

Der Fulufjället Nationalpark

Der Fulufjället hat seit 2002 den Nationalpark-Status, aber das Gebiet steht schon seit 1973 unter Naturschutz. Neben dem Njupeskär, der Hauptattraktion des Parks, gibt es in der Mitte des Fjälls eine archäologische Stätte. Dabei handelt es sich um kreisförmige Steingebilde, deren einstmaliger Zweck allerdings noch ungeklärt ist. Ebenfalls zur Bekanntheit des Parks beitragend ist die Fichte Old Tjikko. Sie soll unglaublich alt sein.

Insgesamt führen 140 km markierte Wanderwege durch den Nationalpark, der mit 15 Rast- und Selbstversorgungshütten gut auf Besucher eingestellt ist. Dies macht den Besuch des Parks und die Betrachtung des Wasserfalls Njupeskär zu jeder Jahreszeit möglich.

Der größte Wasserfall Schwedens: Der Njupeskär. Den muss man gesehen haben, egal zu welcher Jahreszeit!

20 lustige und spannende Fakten über Schweden

DCF 1.0

DCF 1.0

Wusstet ihr, dass schwedische Wikinger keine Hörner an ihren Helmen hatten und man eine Art Versicherung fürs Schwarzfahren haben kann? Oder dass Schwedens Einwohner seit 2004 ihre Steuern per SMS bezahlen können und Batman in Schweden Läderlappen heißt?

Hier folgen 16 weitere Schwedenfakten:

Während Stockholm im Januar durchschnittlich 6 und im Juli durchschnittlich 18 Stunden Sonne zu bieten hat, gibts in Kiruna, weit im Norden, 0 Stunden im Januar und 24 Stunden im Juli!

Das beliebteste Mitbringsel aus dem Schwedenurlaub sind die „Achtung, Elch“ – Straßenschilder. Sie werden jährlich in großer Anzahl gestohlen.

Eines der liebsten Gesprächsthemen Schwedens ist das Wetter. Wie ist es, wie könnte und wie sollte es sein? Das Wetter als Thema ist nicht nur für Smalltalk angemessen, sondern wird auch in tieferen Gesprächen ausgiebig erörtert.

Die Schweden bevorzugen „ein gesundes Mittelmaß“. Dafür gibt es das Wort lagom. Es beschreibt eine Art Lebensein- und Gerechtigkeitsstellung. Wenn etwas lagom ist, dann ist genau richtig. Nicht zu wenig, nicht zu viel und schon gar nicht extrem oder übertrieben. Sondern eben lagom – angepasst. Ob es um das Wetter, das Essen, das Aussehen oder die Stimmung geht, jeder Zustand kann und sollte lagom sein.

Schweden ist circa dreimal so lang wie breit (1.574 km/499 km).

Das schwedische Schulsystem ist so gut, dass die Analphabetenrate unter 1% liegt und wegen der geringen Quote gar nicht mehr offiziell erhoben wird.

Einfache und gut verständliche Sprache ist den schwedischen Behörden gesetzlich vorgeschrieben.

Blutrot, Rostrot, Feuerrot? Das typische „Schweden Rot“ mit dem viele Häuser angestrichen werden, hat seine eigene Farbbezeichnung: Falunrot.

blog-flagge

Schweden ist ein Land der Erfinder: So kommen die PC-Maus, der Kühlschrank, das Dynamit und der Reißverschluss aus dem Norden.

Von den über neun Millionen Einwohnern Schwedens leben ungefähr 85 Prozent in den Städten.

Im Juli geschlossen: Viele Geschäfte und Restaurants machen im Sommer für einige Wochen zu. Üblicherweise im Juli. Das gilt übrigens auch für ein Fünftel der Polizeistationen des Landes. „Es sind ja eh alle weg.“

Im Herbst, während der Jagdsaison, wird jeweils ein Viertel des Elchbestands erlegt. Aber Elche haben in Schweden solch eine hohe Reproduktionsrate, dass der Bestand dadurch nicht gefährdet wird.

„Dass“ ist eine Bezeichnung fürs Klo. Diese stammt aus einer Zeit in der in Schweden noch sehr viel mehr Deutsch gesprochen wurde. „Ich gehe auf das Örtchen.“ wurde einfach zu dass gekürzt.

Vor allem im Norden Schwedens sind die Winter so lang, dass auf zugefrorenen Flüssen, Seen und dem Meer Straßen zu den Inseln, anderen Orten und sogar in Nachbarländer eingerichtet werden. Die Skisaison geht dort übrigens bis Mitte Juni.

Schweden ist 100.000 km² größer als Deutschland, hat aber zehn mal weniger Einwohner (nämlich nur circa 20/km². Die einwohnerärmsten Provinzen sind Norrbottens und Jämtlands län, mit jeweils 2,4 Einwohnern pro km², und Västerbottens län mit 4,4 Einwohnern pro km².

Pro Kopf hat Schweden in Europa die höchste Anzahl an MC Donald´s Restaurants pro Kopf.